NEWS

Herzlich Willkommen bei der SVS-Leichtathletik! Wir wünschen viel Vergnügen!

powered by  EAlogo1  schwechat_small_205x41 VIA_logo1 erimalogo_169x37

Aktuell
  • 23.01.2016  Österr. Hallenmehrkampfmeisterschaften + Rahmenbewerbe LIVE-Ergebnisse

    MKgug

    Jeweils Rang sechs für Dennis Gugrel (U 20) und Lisa Schütt (AK).
    Leider nichts wurde aus der erhofften Medaille bei den Österr. Hallenmeisterschaften.
    Beide belegen die Ränge 6 unter jeweils 8 Teilnehmern.

    HIER findest du das Gesamtergebnis.

    Was ist samstags passiert?
    Von unseren beiden Mehrkämpfern hat nur Dennis Gugrel (U 20) ins Wettkampfgeschehen eingegriffen:
    Seine 4 Bewerbe des 1. Tages  sollten ihn an die 3. Stelle unter den 8 Wettkämpfern gebracht haben - Medaillenkurs also.
    Lisa Schütt (AK)greift erst morgen in den Fünfkampf ein.

    Gute Ergebnisse gibt`s von den Sprintern zu berichten:
    Dominik Hufnagl läuft die 200m in 22,23s (p.B.), Tim Nemeth in 23,21s (p.B.)
    Stark auch die 60m-Zeit von Nadine Teufel in 8,10s!

    MKhateuf

    Die stärkste Leistung am Sonntag liefert Nadine Teufel ab. Bei ihrem 1. 400m-Auftritt läuft sie starke 59,18s, eine Leistung, die auch im Vorjahr bei der U 18 zu den stärksten in Österreich gehörten!!!
    So gehört Nadine, wie mir Trainerin Karin Mayr-Krifka mitteilte, auch bei den Österreichischen Meisterschaften zu den großen Medaillenhoffnungen!!!!
    Karin Simon läuft 60,29s und die Jüngste Adriana Höller 60,97s (p.B.).
    Ebenfalls Bestleistung über 400m zeigt Leon Kohn, der für die 2 Runden 51,52s benötigt.

    Nadine links im Bild im Kampf mit einer ungarischen Läuferin.

    HIER findest alle Ergebnisse.

    Fotos: Robert Katzenbeisser

    Heinz Eidenberger


  • 21.01.2016  Jennifer Wenth: On my road to Rio!

    Recovery is the key to success!!

    Jennifer Wenth aus dem Trainingslager von der Algarve/POR:
    "3 Wochen bin ich nach meiner Verletzung erst wieder im Training, doch dank täglicher Physiotherapie vor Ort in Monte Gordo von Martin Muigg kann ich aber wieder problemlos und gut trainieren!!

    Nicht alle können so herzlich lachen wie Trainer Karl Sander am Rad!

    Heinz Eidenberger

    algarve4

    algarve1



    algarve2

     


  • 17.01.2016  Tolle 70-iger-Feier für IREK

    Irek Krawcewicz feiert seinen 70. Geburtstag

     

    Knapp 100 Personen folgten der Geburtstagseinladung von Irek Krawcewicz im Zieselrotkeller am Kellerberg.

    Viele Eingeladene machten sich Gedanken, wie sie Irek eine besondere Freude an diesem Tag machen konnten.

    Es wurde ein tolles Fest mit vielen Highlights.

    "Für unseren Trainer" legten sich viele ins Zeug und organisierten eine abwechslungsreiche Feier.

    Den Opener machte "misterSax - romanZangerle" höchstpersönlich, der eine tolle Performance auf seinem Saxophon für das Geburtstagskind hinlegte.

    Nach Speis und Trank, mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der "polnischen Ecke" wurde die Geburtstags-Torte von Ehefrau Beata Krawcewicz serviert.

    Viele ehemalige und aktuelle Athleten der SVS-LA organsierten ein Video für Irek, dass für viel Heiterkeit sorgte, wurden hier doch die besten Sprüche des Top-Trainers der letzten 30 Jahre präsentiert. (Alle die das Video verpasst haben oder es einfach gerne noch einmal sehen möchten können es ab sofort unter diesem LINK (1,7gb) downloaden.

    Sogar die 8 Tenöre traten extra für Irek auf die Bühne, um ihm ein persönliches Ständchen zu singen.

    Abgerundet wurde das Fest mit viel Tanz und Geselligkeit bis in die Morgenstunden.


    HIER ein kleiner Steckbrief von Irek:

    Geb 14.01.1946 in Warschau
    Ausbildung- Studium Trainer LA. Klasse 1

    Eigene Leistung: Speer 80.58m  

    Erfolge als Trainer:

    Über 200 Öster.Meister

    Lang ist die Liste seiner erfolgreichen Athleten:

    Ullrike Beierl, Thomas Weimann, Norbert Tomaschek, Leo Hudec, um einige zu nennen gehörten auch international zu seinen Zugpferden

    Daneben ist Irek höchst erfogreich in der Tennisszene als Konditrainer tätig.



    Irek1

    3 Generationern, die Irek als Trainer begleitet(e):

    Die Alten:

    Kurt Kriegler, Thomas Weimann, Norbert Tomaschek, Robert Ruess


    Das Mittelalter:

    Sportreferent der Stadtgemeinde Schwechat Leo Hudec  mit seinem Trainer

    Der Junge:
    David Markovic

    Irek2

    Irek3



    Heinz Eidenberger


  • 16.01.2016  Ergebnisse der 1. NÖLV-Hallenmeisterschaften


    483 Athleten haben beim Vienna Indoor ihre Meldung abgegeben.
    Erstmals war die Veranstaltung gleichzeitig Landesmeisterschaft (AK und U 18) der Bundesländer Burgenland, Wien und Niederösterreich.
    NOeHAzill
    Einige Schwechater nützen die Möglichkeit heute in die Saison ein zu steigen und gleichzeitig ein Medaille mit nach Hause zu nehmen.

    3 Goldene für Schwechat bei der Männerklasse:
    Erfreulich zurück auf der Laufbahn und gleich mit einer guten Zeit - Felix Kernbichler, der die 800m in 1:56,12min gewinnen kann (2. in der int. Wertung).

    Souverän Oldie Gerhard Zillner, der den Kugelbewerb mit 15,13m sicher für sich entscheiden kann.
    Rang drei für Stefan Dumitrica, der heute das 7,26kg-Gerät 14,02m wuchtet.

    Über einen Dreifacherfolg dürfen wir uns beim Hochsprung freuen:
    Andi Steinmetz (1,92m) - Dennis Gugrell (1,89m) - Felix Einramhof (1,71m)

    Dominik Jandl läuft die 3 000m in 9:15,28min und gewinnt Bronze.

    NOeHAstein

    weitere Ergebnisse, die leider zu keiner Medaille reichen:
    Dennis Gugrell (Weit; 6,43m) - Dominik Hufnagl (60m; 7,20s) - Michael Szalay (60m; 7,25s) -Felix Einramhof (200m; 23,85s)

    Auch die Damen steuern einen Mehrfachsieg, sogar einen Vierfachsieg bei:

    Auf der 200m-Distanz sind Karin Simon (26,60s), Lisa Hladky, Astrid Kölbl und Mona Kohn das Maß aller Dinge.

    Silber gewinnt Julia Siart beim Kugelstoß (10,99m).
    Bronze für Astrid Kölbl über 60m-Hürden (9,68s) und Julia Greslehner beim Weitsprung (4,94m).
    Leider unbelohnt bleiben die 4,86m von Lisa Schütt.
    '

    Bilder von Zillner und Steinmetz (2015)

    NOeHA-teufel-novak-simon1Zwei Medaillen für die U-18 Burschen:

    Besnik Hoti springt 1,68m hoch und belegt Rang zwei.
    Stefan Igler gewinnt Bronze beim Weitsprung mit 5,98m.
    Obenderein steht er im 60m-A-Finale und läuft 7,50s.

    Zwei Medaillen auch für die U-18-Girls, die aber in Gold und Silber:

    Die beiden Karin Mayr-Krifka Schützlingen feiern einen Doppelsieg beim 200m-Lauf.
    Besonders die Leistung von Nadine Teufel (25,99s und damit erstmals unter 26s) kann sich sehen lassen und gehört sicher zu den fünf besten in Österreich.
    Flora Egbonu läuft heute 26,87s.

    von links: U-18-Siegerin Nadine Teufel-verletzt Darja Novak- Ak-Siegerin Karin Simon


    HIER findest du alle Ergebnisse.


    Heinz Eidenberger


  • 15.01.2016  Aktuelles

    Gestern hat Irek Krawcewicz seinen wohlverdienten 70-iger gefeiert!!!

    Morgen wird die große Feier steigen, ein Bericht mit Bildern wird folgen!



    Samstag, ab 10.00 Uhr, geht`s auch los mit dem 1. Wettkampf der Saison 2016, dem Vienna Indoor Meeting im Dusikastadion,
    gleichzeitig auch NÖLV-Meisterschaft der AK/U 18.

    Hier die gemeldeten Teilnehmer:

    Männliche U-18:
    HOTI Besnik (Hoch), IGLER Stefan (Stabhoch, Weit), MARTEAU Gabriel (200m)


    Männer:
    DUMITRICA Stefan (Kugel), GOGOLA Gerald (60m), GUGREL Dennis (Weit,
    Stab), EINRAMHOF Felix (60m, 200m), HUFNAGL Dominik (60m, 200m), JANDL
    Dominik (3000m), KOHN Leon (200m), MARKOVIC David (60m Hü), STEINMETZ
    Andreas (Hoch, 60m), SZALAY Michael (60m, 200m); ZILLNER Gerhard (Kugel);


    Weibliche U-18:
    BRUHNS Chiara (800), EGBONU Flora (200m), HÖLLER Adriana (200), NOVAK
    Darja (60m),TEUFEL Nadine (200m);


    Frauen:
    GRESLEHNER Julia (Weit), GRESLEHNER Lisa (60m Hü), HLADKY Lisa (200m),
    KOHN Mona (200m), KÖLBL Astrid (60m Hü, 200m), SCHÜTT Lisa (60m Hü, Weit),
    SIART Julia (Kugel), SIMON Karin (60m, 200m)



    Heinz Eidenberger


  • 10.01.2016  Verabschiedung von Robert Nemeth am 14. Jänner in Rannersdorf


    Seinen langjährigen Weggefährten Wolfgang Konrad und Dietmar Millonig ist es ein großes Anliegen für Robert Nemeth eine würdige Verabschiedung zu gestalten.

    In Abstimmung mit den Eltern und der Schwester von Robert Nemeth laden Freunde und Sportkollegen des verstorbenen Rekordläufers zu einer Verabschiedung,
    um ihm ein letztes Lebewohl zu sagen.

    Termin: Donnerstag, 14. Jänner 2016, 18:00 Uhr
    Ort: Pfarrkirche Rannersdorf bei Schwechat

    Pater Dr. Bernhard Maier, jahrelang Seelsorger der Österreichischen Olympiamannschaft, wird die Verabschiedung leiten.

    Heinz Eidenberger


  • 10.01.2016  Andrea Mayr - Königin der Berge!!!!!!

    mayrski2

    1. Österr. Staatsmeisterschaft im Schibergsteigen -
    Andrea Mayr "erklimmt" ihren 49. Staatsmeistertitel!!!!!!

    Bei warmen Temperaturen mit leichtem Schneeregen fand am Samstag Abend, 9.1.2016 auf der Mutterer Alm oberhalb von Innsbruck die Skibergsteiger Staatsmeisterschaft in der Disziplin Vertical statt.
    Im Rahmen des traditionellen Rennens Vertical Speckjagern über rund 650 Höhenmeter errangen Andrea Mayr (Wels) bei den Damen und Christian Hoffmann (Ramsau) bei den Herren die Tagessiege.

    Das vom SV Sistrans veranstaltete Rennen in Mutters war einer Staatsmeisterschaft wahrlich würdig. Ähnlich flach angelegt wie ein Weltcupbewerb waren die Bedingungen wegen einer Kombination aus Regen am Start und Schneefall im Ziel durchaus schwierig. Nassschnee in Kombination mit eisigen Passagen verursachten viele Probleme mit den Steigfellen bei den rund 150 Teilnehmern.
    Eine hervorragende Rennorganisation eine und wunderbare Zuschauerkulisse entschädigten die Sportler allerdings für alle Anstrengungen.

    Bei den Damen war der Rennverlauf wesentlich klarer. Platz 3 ging an ÖSV Nationalkaderathletin Johanna Erhart (Schladming) hinter Verena Krenslehner (Vils).

    mayrski

    Ein Start-Ziel Sieg ging in 31:18,32 an Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr (Wels), die zwar ein furioses, aber auch kurioses Rennen lieferte, kämpfte sie doch mit ziemlichen Problemen:

    „Das war mein erstes richtiges Skitourenrennen. Und ich war wirklich überrascht, wie speziell die Situation im Vergleich zu Laufen ist. Die Startsituation war echt schwierig für mich, ein überholen danach kaum möglich. Zudem hatte ich auch Probleme mit den Steigfellen. Ausgegangen ist es sich aber zum Schluss und es war sicher nicht mein letzter Bewerb im Skibergsteigen!“

    UND - Es wäre nicht Andrea, passierten nicht so "manche" Überraschungen:
    Am Start, ob ihrer nicht renntauglichen Schiern belächelt, verrutschen beide Steigfelle, was zusätzliche Kraft kostet.
    Die viele, vielen Dinge, die man im Rucksack mitführen muss, überforderten sie zusätzlich. Ein vergessenes Utensil brachten ihr 15s Zeitstrafe ein.

    Was soll`s, wenn man überlegen in Führung ist!!!!

    HIER findest du alle Ergebnisse.

    Fotos: Willi Seebacher


    Heinz Eidenberger


  • 08.01.2016  Jennifer Wenth erstmals Österreichs Leichtathletin des Jahres - Doppelsieg beim Nachwuchs!!!!

    wenth-plohe1

    Der Österreichische Leichtathletik-Verband hat in den vergangenen zwei Wochen per Online-Abstimmung und Experten-Wahl (Trainer, Journalisten, etc.), die Sieger/innen in insgesamt sechs Kategorien ermittelt.
    Beide Wertungsergebnisse flossen zu gleichen Teilen in das Endresultat ein.
    Die Gewinner/innen und Top-Platzierten werden beim Austrian Athletics Award am 29.2.2016 in Wien, für den IAAF-Präsident Sebastian Coe und European Athletics-Präsident Svein Arne Hansen als Ehrengäste ihre Zusage gegeben haben, ausgezeichnet.

    SVS-Athleten in allen Kategorien mehr als stark!!!!!
    Doppelsieg bei den Damen - Doppelsieg beim männl. Nachwuchs!!!!!


    Die 24-jährige Jennifer Wenth war bei den letzten drei internationalen Stadion-Großereignissen der Leichtathletik stets die beste heimische Athletin und glänzte 2015 nicht nur durch tolle Zeiten, sondern auch mit Finalteilnahmen bei der Hallen-EM in Prag, der Universiade in Gwangju und der Freiluft-WM in Peking.
    Die bereits für Olympia qualifizierte HLSZ-Athletin hatte sowohl bei den Experten als auch bei den Usern im Online-Voting klar die Nase vorne.

    "Der Sieg bei der Wahl zur Leichtathletin des Jahres ist eine super Motivation für das Olympiajahr, vor allem dann, wenn es nicht so gut läuft", kommentierte Jennifer das Ergebnis,
    die derzeit nach einer kurzen Verletzungspause im Dezember ihr erstes Trainingslager des Olympiajahres in Monte Gordo absolviert:
    "Es ist einfach schön, wenn man nach einer guten Saison so eine Anerkennung bekommt! Danke:)."

    Andrea Mayr belegt noch vor Ivona Dadic und Beate Schrott den tollen Rang zwei!!!!

    Hier die Ergebnisse der Top-Four:
    1. Jennifer Wenth Experten 42% - Online-voting 41%  Gesamt: 83%
    2. Andrea Mayr     Experten 25% - Online-voting 19%  Gesamt: 43%
    3. Ivona Dadic      Experten 23% - Online-voting 15%  Gesamt: 38%
    4hufbaku. Beate Schrott   Experten   7% - Online-voting   9%  Gesamt: 16%

    Bei den Herren gewinnt mit Lukas Weißhaideinger ebenfalls ein "Neuling"!
    Platz drei geht mit 34% an Gerhard Mayer!!!!

    Ein Topergebnis feiern wir beim männl. Nachwuchs:

    Überlegen feiern Domink Hufnagl und Stefan Schmid einen Doppelsieg!!!!

    Ihre Medaillen bei den Nachwuchs-Welt- bzw. Europameisterschaften brachten Dominik Hufnagl (42 bzw. 22%) (Bronze-Medaillengewinner 400m Hürden U20) in die Top-Positionen im Nachwuchs. Der in wenigen Tagen 19 Jahre alte Dominik Hufnagl lag bei den Experten voran und in der öffentlichen Abstimmung hinter EYOF-Goldmedaillengewinner Stefan Schmid (29 bzw. 26%) auf Platz 2, was im Endklassement Rang 1 bedeutete. Für beide Nachwuchsathleten ist es der erste Erfolg bei dieser Wahl.

    Schöne Platzierungen auch beim weibl. Nachwuchs!

    Mit Rang 4, Victoria Hudson (12%) und Rang, 5 Katharina Pesendorfer (11%) freuen wir uns auch in dieser Kategorie über Topplatzierungen!

    Herzlichste Gratulation an alle Gewinner!!!!

    Heinz Eidenberger


  • 07.01.2016  ÖLV Rekordhalter Robert Nemeth verstorben


    Der ÖLV und SVS trauern um einen seiner erfolgreichsten Läufer aller Zeiten.
    Robert Nemeth verstarb, wie erst jetzt bekannt wurde, am 15.12.2015 nach schwerer Krankheit im Alter von 57 Jahren im Kreis seiner Familie in Mauerbach.

    Robert Nemeth zählte in den 1980er Jahren zur erfolgreichen Laufgruppe von Trainer Hubert Millonig.
    Gemeinsam mit Dietmar Millonig und Wolfgang Konrad bildete er ein Läufertrio, das sich in der absoluten Weltklasse etablierte.

    Seine größten Erfolge feierte der Schwechater Athlet auf den Mittelstrecken:

    1977 Junioren-EM - Platz 8 (1500m)
    1980 Olympische Spiele Moskau – Semifinale (1500m)
    1981 Hallen-EM Grenoble – Platz 6 (3000m)
    1982 Hallen-EM Mailand – Platz 4 (3000m)
    1982 EM Athen – Platz 4 (1500m)
    1983 WM Helsinki – Semifinale (1500m)
    1984 Hallen-EM Göteborg – Platz 6 (1500m)
    1985 Hallen-EM Piräus – Platz 6 (3000m)

    Insgesamt konnte er auch 28 Staatsmeistertitel in der allgemeinen Klasse von 800 bis 10.000 Meter sowie im Crosslauf und der 3x1000 Meter Staffel seines Vereins SV Schwechat.

    Hier dazu dieStaistik von Erich Straganz:
    28 Staatsmeistertitel + 6 Österr. Meister = 34 Titel!!!
    An zweiter Stelle in der ewigen Rangliste, was die Meistertitel in gesamt betrifft (gleich mit Andrea Mayr)

    1974 = M 3 x 1.000 m (Millonig D + Tschernitz), 1975 = MJ 1.500 m, 1976 = MJ 800 m + 1.500 m, MJUN 1.500 m, M 3 x 1.000 m (Millonig D.+ Tschernitz), 1977 = MJUN 800 m + 1.500 m, 1978 = M 800 m + 3 x 1.000 m (Haas + Millonig), 1979 = M 3 x 1.000 m (Gruber + Millonig), Cross-Mannschaft (Tschernitz + Gruber), 1980 = M Cross Mannschaft (Tschernitz + W. Siegele), 1981 = M Halle 800 m + 1.500 m, Cross + 800 m + 1.500 m + 3 x 1.000 m (Ungersböck + Millonig) + Cross Mannschaft (Tschernitz + Toporek),1982 = M Halle 800 m + 1.500 m, Cross + 800 m + 1.500 m + 3 x 1.000 m (Ungersböck + Gruber), Cross Mannschaft (Ungersböck + Tschernitz), 1983 = M 1.500 m +3 x 1.000 m (Ungersböck + Gruber) + 25 km Mannschaft (Neuwirth + Köhler), 1984 = M Cross + 1.500 m + 3 x 1.000 m (Ungersböck + Gruber), 1985 = M 1.500 m/Halle

    Zeichenerklärungen:
    MSchB = Schüler B/U-14, MSch = Schüler/U16, MJ = männliche Jugend/U18, MJUN = männliche Junioren/U20, MU21 bzw. U23 = Männer U 21 bzw.23, M = Männer



    Robert Nemeth hält heute noch die Österreichischen Rekorde über die Meile (3:52,42 / Rieti 1981) und die selten gelaufenen 2000m (4:59,56 / Klagenfurt 1984) sowie den Österreichischen Hallenrekord über 1500m (3:38,50 / Wien 1985).
    Sein Rekord über 1000 Meter hielt bis 2014 als ihn Andreas Vojta verbessern konnte.
    Robert hält folgened Vereinsrekorde:
    800, 1000, 1500, Meile, 2000, 4x800, 3x1000,4x1500, Olympische Staffel

    2001 organisierte er auf der Mariahilfer Straße die „Special Olympics Meile“, bei der er seine ehemaligen Konkurrenten Thomas Wessinghage und Eamonn Coghlan sowie nationale Sportprominenz als Begleitläufer für Behindertensportler gewinnen konnte.

    Der „Lange“, wie er von seinen Konkurrenten respektvoll genannt wurde, wird uns in ewiger Erinnerung bleiben.

    Bild: Robert Nemeth 2007( ÖLV)


  • 29.12.2014  PROSIT 2016!!!!!

     

     

    silvester-2016

     

     

    Der SVS-Vorstand wünscht allen Athleten, Trainern, Funktionären, Kampfrichtern, Eltern und Freunden und Gönnern der SVS-Leichtathletik ein GESUNDES, ZUFRIEDENES und ERFOLGREICHES
    JAHR 2016!


Im Gästebuch blättern   | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | |