zurück

Andrea Mayr fixiert ihren 51. Staatsmeistertitel

Wo?
Diesmal beim Schibergsteigen

Ihre Bilanz: 46x Leichtathletik + 3x Rad-Bergmeisterschaften  + 2x Skibergsteigen


mayr-schi

Bei den Damen siegte Andrea Mayr (startet beim Schibergsteigen und Bergradfahren für LTU Linz) in einer Zeit von 28:13:69 deutlich mit weit über 2 Minuten Vorsprung auf Alexandra Hauser (Skiclub St. Johann/Team Intersport Patrick) und der Deutschen Susi von Borstel (Der LaufLaden Sonthofen).
Für die Österreichische Meisterschaftswertung rückte damit die Viertplatzierte in dieser Klasse, Susanne Mair (Union Raika Compedal/Sunny Sport 2000) noch auf das ÖM-Podium.

Auf einer Länge von 3km mussten knackige 700 Höhenmeter bewältigt werden!!!

Hier der Originalpressebericht des Veranstalters:

Im Rahmen der Hochkönig Erztrophy Bischofshofen wurden am Samstag, 04.02., die Staatsmeisterschaften im Vertical Bewerb ausgetragen. Die 6-fache Berglaufweltmeisterin und Olympia-Teilnehmerin im Marathon Andrea Mayr versuchte sich heuer zum 2. Mal in der für sie neuen Sportart Skibergsteigen. Nachdem sie 2016 die Meisterschaften als Quereinsteigerin relativ knapp gewonnen hatte, fiel diesmal ihr Sieg wesentlich deutlicher aus. Dafür gibt es zumindest 2 Gründe: Mayr, die 2016 wegen ihrer Ausrüstung von der Konkurrenz belächelt wurde, trat nun mit ebenso leichten Wettkampfschuhen, -ski und -stöcken an wie ihre Mitstreiter und hatte außerdem heuer aufgrund der guten Schneeverhältnisse einige Trainingseinheiten auf ihrem Hausberg, dem Grünberg in Gmunden absolvieren können. Dazu kam die optimale Betreuung von Andreas Ringhofer, selbst früher im österreichischen Langlauf-Nationalkader, Top-Skibergsteiger und Berglaufkollege von Mayr, der sich um ihr Material und ihre noch ausbaufähige Technik kümmerte.

Obwohl Mayr, die es in ihrer Paradedisziplin Berglauf gewöhnt ist, mit den schnellsten Männern mitzulaufen und in Österreich regelmäßig unter den top 10 oder noch besser platziert ist, viel zu schnell startete und gegen Ende zu kämpfen hatte, reichte es für einen unglaublichen Vorsprung von 2:31 min auf die Zweitplatzierte. So viel Zeit lag übrigens zwischen Platz 1 und 18 bei den Männern! Damit dürfte sie auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaften Ende Februar in Italien geschafft haben.

Mayr im Ziel: "Ich bin überglücklich über diesen Staatsmeistertitel, muss aber noch lernen, mich beim Start ein wenig zurückzuhalten. Dann sind auch noch bessere Zeiten möglich."

Ein paar Sekunden wären übigens sicher drin gewesen, wäre Mayr nicht 50 Meter vor dem Ziel ein übereifriger männlicher Läufer in die Spur geschnitten und über die Ski gefahren, wodurch sie sogar zu Sturz kam und sich ein Steigfell zur Hälfte vom Ski löste...

HIER findest du die Ergebnisse

Heinz Eidenberger

04.02.2017 20:01

zurück