zurück

Lemawork Ketema 3. bei Wings for LIve World Run

Zum 4. Mal fand am 7. Mai 2017 der Wings for Life Run statt.
In 25 Städten auf der ganzen Welt wurde zeitgleich der Wings for Life World Run eröffnet. Bei diesem einzigartigen Charitylauf gibt es keinen Zieleinlauf.

Jeder Läufer kann so lange laufen bis er vom sogenannten Catcher Car überholt wird. Das startet genau 30 Minuten nach dem Startschuss und erhöht sukzessive seine Geschwindigkeit. Ein Großteil der Läufer wird zwischen Kilometer 12 und 23 eingeholt. Die schnellsten Läufer der Welt erreichen beim Wings for Life Run allerdings bis zu 90 km.

Umseitig die TOP TEN aller Läufe


Heinz Eidenberger

1. Aron Anderson Swe Dubai, Uae 92,14 km
2. Bartosz Olszewski Pol Milano, Ita 88,24 km
3. Lemawork Ketema Aut Vienna, Aut 87,16 km
4. Giorgio Calcaterra Ita Milano, Ita 87,15 km
5. Tomasz Walerowicz Pol Poznan, Pol 85,14 km
6. Florian Neuschwander Ger Milano, Ita 83,49 km
7. Elov Olsson Swe Kalmar-Öland, Swe 75,05 km
8. Anton Rehn Swe Kalmar-Öland, Swe 74,55 km
9. Philipp Aigner Aut Breda, Ned 71,37 km
10. Shishov Konstantin Rus Kolomna-Moscow, Rus 70,39 km

In den ersten drei Jahren des Wings for Life World Run haben 280.000 Teilnehmer aus 193 Ländern auf sechs verschiedenen Kontinenten mitgemacht. In Summe wurde ein Spendenertrag von 13,8 Millionen Euro für die Rückenmarksforschung erzielt. Denn das gesamte Startgeld und sämtliche weitere Spenden werden in diverse Forschungsprojekte zur Heilung des Rückenmarks eingesetzt.

Wie auch im Vorjahr fand in Österreich der Wings for Life Run in Wien statt. In Deutschland wurde in München gelaufen. Offizielle Events gab es in 25 Städten aus 24 verschiedenen Ländern.

Für den Wings for Life World Run 2017 waren rund 100.000 Läufer und Läuferinnen aus aller Welt gemeldet. Die meisten Starter gab es in Wien mit 12.000 Teilnehmern, dicht gefolgt von München (8.400) und Kroatien (6.800).

07.05.2017 20:56

zurück